Theater Narrenschiff

Stücke 18/19

HEXENJAGD

Schauspiel von Arthur Miller

Salem, 1692. Eine Gruppe junger Frauen, angeführt von der rebellischen Dienstmagd Abigail Williams, versetzt die ganze Stadt in Angst und Schrecken, als sie anfangen, Bewohner der Hexerei zu bezichtigen. Ein Pastor und Exorzist aus der Nachbargemeinde wird gerufen, um den seltsamen Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Doch schnell eskalieren die Ereignisse und es kommt zu einer Massenhysterie. In diesem aufgeheizten Klima findet ein Hexenprozess statt, in dem niemand sicher ist, nicht selbst ausgerufen zu werden. Im Zentrum des Prozesses steht das Ehepaar Proctor, die früheren Arbeitgeber von Abigail. Das Dienstmädchen bezichtigt John Proctors Ehefrau Elizabeth, mit dem Teufel im Bunde zu sein. Doch John Proctor weiß, warum Abigail seine Frau hängen sehen will.

 

Beruhend auf den berüchtigten historischen Hexenprozessen von Salem schuf Arthur Miller mit HEXENJAGD einen der packendsten Stoffe der modernen Theatergeschichte. Seit seiner Uraufführung 1953 wird das Drama durchgehend auf Bühnen weltweit gespielt. Bis heute gilt das Stück als eins der wichtigsten amerikanischen Dramen aller Zeiten. Miller, der HEXENJAGD eigentlich als Allegorie auf die amerikanische Kommunisten-Verfolgung in der McCarthy-Ära schrieb, präsentiert einen messerscharfen Blick auf Massenhysterie und Todesangst. Er zeigt gekonnt auf, wozu Menschen fähig sind, wenn sie eigene Interessen durchbringen oder ihr Leben retten wollen. Ein Stoff also, der auch im heutigen Zeitalter nichts an Aktualität verloren hat.

André Decker inszenierte Millers HEXENJAGD erstmals 2007 für das tn. Nach über zehn Jahren freuen wir uns jetzt auf eine neue Inszenierung des zeitlosen Klassikers.

 

Inszenierung: André Decker

Mit: Eva Bolle  .  Kathrin Bolle  .  Jane Csepi . Marc Debie . André Decker . Sarah Hanuschka . Nils Jacobi . Marco Janiel . Julia Kullnat . Sarah Noisten . Eldin Ramic .  Johannes Schmidt . Edith Schneider . Kim Schütt . Natalie Smykalla . Marc Selzer . Sophia Velhinho . Justus Vrede

 

Der VVK beginnt am 13.12.2018!