Theater Narrenschiff

Stücke 18/19

Die Verbotenen Früchte - Briefe von einer anderen Liebe

Szenische Lesung

Marquis de Sade: wer den Namen kennt, bringt ihn automatisch mit obszönen Sexpraktiken in Verbindung - schließlich ist der französische Adlige der Namensgeber des Sadismus. Doch was, wenn kaum einer den Charakter der Aufklärung derart konsequent zu Ende gedacht hat wie er, der aus dem Kerker heraus, in den man ihn für seine Perversitäten steckte, sensible Briefe voller Verletzbarkeit schrieb? Was, wenn seine Art der Liebe nicht verteufelt worden wäre? Auf den Spuren anderer Liebe haben sich auch die Autorin Vita-Sackville West und ihr Mann, der englische Diplomat Harold Nicolson, begeben und lebten ihre Liebe zum gleichen Geschlecht während ihrer Ehe offen aus. Und auch Simone de Beauvoir, Philosophin und Feministin, schrieb ihrem Geliebten Jean Paul Sartre Briefe, in denen sie ihm ihre Liebe erklärte und gleichzeitig von ihren Beziehungen zu anderen Frauen berichtete. Was, wenn wir diese Briefe nicht in der Rubrik »Philosophie« gesteckt und teilweise, wie im Fall von de Sade, sogar verbrannt hätten? Wie würde Liebe heute aussehen? Wäre sie freier? Wilder? Ehrlicher? VERBOTENE FRÜCHTE ist eine szenische Lesung, die die Charaktere selbst zu Wort kommen lässt und eine andere, mögliche Realität malt, die nicht so weit von unseren jetzigen Normen entfernt ist.

Nachdem sich SO WIE ICH BIN, die erste inszenierte Lesung von Judith Binias, mit dem Leben berühmter Frauen auseinandergesetzt und ihnen eine Stimme gab, die über ihre Werke hinaus ging, bringt VERBOTENE FRÜCHTE das private amouröse und erotische Verlangen von Autoren und Autorinnen auf die Bühne. Neue, nicht der Norm entsprechende  Perspektiven sind es, die aus privaten Briefen hervorgehen und dem Publikum eine neue Sicht auf die Liebe und Sex ermöglichen.

 

Bearbeitung & Inszenierung: Judith Binias

Mit: André Decker . Nils Jacobi . Silvia Kleinweichter . Edith Schneider

 

Der VVK beginnt am 13.12. im I.Punkt des zib Unna (02303-103777)

Reservierungen für die Abendkasse unter mail@theater-narrenschiff.de